Chat with us, powered by LiveChat

10 simple Tipps für schönere Haut

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut? Wenn Ihr Hautbild alles andere als perfekt aussieht, dann ist es definitiv an der Zeit, ein paar neue, gesunde Gewohnheiten für schönere Haut zu entwickeln. Gute Hautpflege ist das A und O für gesunde, strahlende Haut. Was hilft:

1. Abendliche Gesichtsroutine

Das oberste Gebot der Hautpflege: Reinigen Sie abends vor dem Schlafengehen unbedingt Ihr Gesicht! Ihre Hautpflege kann in einem völligen Fiasko enden, wenn Sie sich abends nicht abschminken und damit sämtliche tagsüber angesammelten Verschmutzungen und Verunreinigungen über Nacht auf der Haut belassen. Zudem ist es äußerst wichtig, dass Sie jeden Abend eine Feuchtigkeitscreme auftragen, da die Haut nachts an Feuchtigkeit verliert.

Sie sind zu müde, um sich vor dem Schlafengehen noch mit Hautpflege zu befassen? Dann halten Sie sich zumindest ein paar feuchte Gesichtsreinigungstücher und eine Gesichtscreme auf dem Nachttisch parat. So gibt es selbst für Abschminkmuffel keine Ausreden mehr.

Mit Ihrer extrem sanften Pflegeformel empfehlen wir Herbacin Face Care Night Cream – eine für alle Hauttypen geeignete Nachtcreme zur natürlich tiefenwirksamen Hautregeneration über Nacht. Die natürlichen Extrakte aus Kamillen- und Lotusblüten, wertvoller Aloe Vera, kostbarem Mandelöl, Avocadoöl und Sheabutter sowie die Wirkstoffe aus den Samen der Mattenbohne wirken nachhaltig beruhigend und unterstützen den Zellerneuerungsprozess.

2. Wasser als natürliches Schönheitselixier

Es ist so einfach, und doch vergessen es die meisten von uns allzu oft mitten im Alltagsgetümmel: Wassertrinken tut der Haut gut! Vor einigen Jahren wurde es sogar wissenschaftlich bestätigt: Forscher der Charité in Berlin haben herausgefunden, dass bereits ein halber Liter Wasser die Durchblutung der Haut verbessert und den Stoffwechsel aktiviert.

Als größtes Sinnesorgan des menschlichen Körpers besteht die Haut zu 80% aus Wasser. Damit speichert sie etwa ein Drittel der gesamten im menschlichen Körper vorhandenen Flüssigkeit. Ohne Wasser trocknet der Körper nach und nach aus. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für den gesamten Organismus somit in der Tat lebensnotwendig, nicht zuletzt auch für die Ausleitung von Schadstoffen.

Die Trinkempfehlung liegt bei 1,5 Litern Wasser pro Tag für Erwachsene. Damit ist aber tatsächlich Wasser gemeint, und nicht Kaffee oder Limonade etc. Worauf warten Sie also noch? Trinken nicht vergessen! Gönnen Sie Ihrer Haut ganz einfach mal ein wenig mehr natürliche Schönheit von innen.

3. Beauty-Kick durch gesunde Kost

Eine zuckerarme Ernährung mit viel Fisch, Obst und Gemüse kann wahre Wunder wirken:

  • Die in Meereskost enthalten Omega-3-Fettsäuren glänzen besonders mit Ihrer kraftvollen entzündungshemmenden und nervenstärkenden Wirkung, u.a. zur Durchblutungsförderung, der Haut, Stärkung des Immunsystems und Vorbeugung von Herzerkrankungen.
  • Obst und Gemüse punkten vor allem durch wichtige Vitamine, Spurenmineralien und Antioxidantien, die unser Hautbild verbessern und uns vor Falten schützen können.
  • Übermäßiger Zuckerkonsum löst Entzündungen im Körper aus, die Haut wird u.a. anfälliger für Akne, Falten, Infektionen, Pigmentflecken und Rosazea. Weniger Zucker – schönere Haut!

Selbst wenn Sie sich überwiegend gesund ernähren, fehlen Ihnen vielleicht noch manche Vitamine, die für die Gesundheit Ihrer Haut eine wichtige Rolle spielen. Um einen entsprechenden Vitaminmangel abzudecken, sind Multivitamine hilfreich. Bei Bedarf und insbesondere in stressigen Zeiten können Sie jedoch auch auf einzelne Vitaminzugaben zurückgreifen. Auch hier gilt: Nicht übertreiben!

4. Schönheitsschlaf: Nachts mindestens 7 Stunden

Apropos schlafen: Tanken Sie nachts genug Schlaf? Falls nicht, wäre es gut, endlich eine gesunde Schlafroutine einzuführen. Studien haben Schlafmangel mit einer schnelleren Alterung in Verbindung gebracht sowie einer verringerten Fähigkeit zur Hautregeneration nach sonnenbedingten Hautschäden.

Eine erholsame Nachtruhe wirkt wie ein Jungbrunnen und stärkt zudem auch das Immunsystem. Unsere Körperzellen reparieren sich von selbst, während wir schlafen. Wenn Sie nachts also nicht ausreichend Schlaf tanken, wird die Regenerationsfähigkeit Ihres Körpers dadurch beeinträchtigt. Versuchen Sie, jede Nacht mindestens 7 Stunden zu schlafen. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

5. Fitness zum Wohle der Haut

Schlaf ist die eine Seite der Medaille, Bewegung die andere. Alles in Maßen ist zwar ein uralter Spruch, doch er bringt die Sache genau auf den Punkt. Ständig nur auf der faulen Haut zu liegen und sich wenig zu bewegen macht uns auf Dauer schlapp und träge. Ein gesundes Mittelmaß an Bewegung und Entspannung fordert den Körper, ohne ihn zu überfordern.

Die Haut gilt als Spiegel der Seele. Schon ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft fördert die Durchblutung und versorgt die Haut mit neuem Sauerstoff – von innen und außen. Das Ergebnis: Eine frische rosige Gesichtsfarbe, die Ihnen ein ganz natürliches, strahlend frisches Aussehen verleiht. Je nach Intensität der Bewegung zeigt sich außerdem auch eine hautstraffende Wirkung, weil neben den Muskeln das Bindegewebe gleich mittrainiert wird.

Sport ist also tatsächlich ein Anti-Aging-Mittel, das für schönere Haut sorgt. Dabei helfen Sie sogar Ihrem Gehirn auf die Sprünge – durch eine erhöhte Ausschüttung von Serotonin, was ja auch als Glückshormon bekannt ist. Finden Sie einfach eine Form von Bewegung, die Ihnen Spaß macht, und geben Sie Ihrem inneren Schweinehund einen Ruck. Jeder Schritt zählt!

6. Täglich Sonnenschutz auftragen

Sonnenlicht macht gute Laune, schließlich wird dadurch der Botenstoff Serotonin im Körper ausgeschüttet, der auch als Glückshormon bekannt ist. Trotzdem haben Sie sicherlich schon millionenfach gehört, dass sich die Sonne nicht so gut mit der Haut verträgt. Zuviel davon kann nicht nur zu Sonnenbrand führen, sondern im schlimmsten Fall auch zu Hautkrebs.

Um vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs zu verhindern, sollten Sie daher jeden Morgen Sonnenschutz mit LSF 30+ auftragen, auch wenn es bedeckt ist oder regnet. Achten Sie insbesondere auch auf UVA- und UVB-Schutz. Was viele Jahre nicht bekannt war: Die tiefer in die Haut eindringende UVA-Strahlung beschleunigt die Hautalterung und ruft Allergien hervor. Wenn Sie viel Zeit im Freien verbringen, dann legen Sie regelmäßig Sonnenschutz nach, und tragen Sie einen Hut.

7. Kissenbezüge öfters wechseln

Wussten Sie schon, dass Sie Ihre Kissenbezüge eigentlich zweimal pro Woche wechseln sollten? In der Bettwäsche und insbesondere auf den Kopfkissen sammeln sich gerne alle möglichen Bakterien und Schmutzpartikel an. Das Ende vom Lied: Unschöne und lästige Hautunreinheiten.

Bye, bye, Bakterien! Verabschieden Sie sich von Ihren Pickeln, indem Sie häufiger die Bettwäsche wechseln. Gerade für Allergiker ist das ein absolutes Muss.

8. Alte Produkte aussortieren

Genau wie die Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank haben auch Ihre Pflegeprodukte ein Verfallsdatum. Wenn Schönheitsprodukte ablaufen, lässt ihre Wirkung nach. In manchen Fällen können sie unter Umständen auch verunreinigt werden und dadurch Hautreizungen und Hautunreinheiten verursachen.

Hautpflegeprodukte wie Gesichtsreiniger, Feuchtigkeitscremes und Lippenpflegestifte sollten generell ein Jahr nach dem ersten Öffnen entsorgt werden.

9. Augencreme als gute Investition

Wenn Sie noch keine Augencreme verwenden, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um damit anzufangen. Augencremes und Serums sind speziell dafür entwickelt worden, die empfindliche Haut um die Augen herum mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu reparieren, da die Augenpartien eher zur Bildung von Mimikfältchen und Linien neigt.

Für eine jugendlich frische Ausstrahlung können Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen im Augenbereich sowie unterhalb der Augenpartien mit dem Ringfinger sachte etwas Augencreme auftragen, wie z.B.  Herbacin Face Care Eye Cream. Bringen Sie Ihre Augen Zum Strahlen!

10. Finger weg vom Gesicht

Sicherlich haben Sie schon gehört, dass man Pickel besser nicht ausdrücken sollte. Durch das Ausdrücken können nicht nur Narben entstehen, sondern durch die Keime an den Fingern können zudem auch Infektionen verursacht werden.

Zu guter Letzt, aber nicht minder wichtig: Widerstehen Sie der Versuchung, sich tagsüber ständig ins Gesicht fassen zu wollen. Auch dadurch kann es leicht zu unreiner Haut und Pickeln kommen.

Natürlich machen wir das meistens völlig unbewusst, und Gewohnheiten zu brechen ist leichter gesagt als getan. Als kleine Hilfe können Sie sich ja an diversen Stellen einfach ein paar kleine Erinnerungszettel hinterlegen, wie z.B. auf dem Schreibtisch oder am Spiegel – wo auch immer das für Sie hilfreich ist.

Ihr Warenkorb

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen