Chat with us, powered by LiveChat

Neues Jahr – neues Glück

In den nächsten Tagen begrüßen wir das Jahr 2019. Jedem ist der Spruch „Neues Jahr – neues Glück“ geläufig. Doch hat Glück wirklich etwas mit dem Jahreswechsel zu tun?

 

In den letzten Tagen des Jahres richtet sich der Blick oft auf das Gewesene. Allerdings beeinflusst, bewusst oder unbewusst, der vorweihnachtliche Stress unsere Gemütslage zum Jahresende meist negativ. Und so ist es kaum verwunderlich, dass die Antwort auf die Frage: Wie das vergangene Jahr war? meist lautet: nicht so gut, beschissen oder gar sch….

 

Verständlich, da wir zunächst Erinnerungen abgerufen, die uns in jüngster Vergangenheit beschäftigt, gestresst oder verärgert haben. Und so setzen wir uns jedes Jahr aufs Neue das Ziel im nächsten Jahr alles anders und vor allem besser zu machen. Gute Vorsätze sollen dabei helfen glücklich(er) zu werden.

Hand aufs Herz: Wie viele von Ihnen können ehrlich behaupten, dass die guten Vorsätze auch wirklich den Januar überleben und Sie zudem glücklich(er) gemacht haben?

 

Aus diesem Grund suchen wir zum Jahreswechsel die Antwort auf die Frage „Was ist Glück?“.

Im Duden wird das Glück ganz nüchtern als „günstige Fügung oder angenehme Gemütsverfassung“ aufgeführt. Das bedeutet, dass das sogenannte Glücksgefühl einsetzt, wenn etwas leicht gelingt – egal, ob bewusst, unbewusst oder durch äußere Umstände herbeigefügt und es als Glück wahrgenommen (!) wird.

 

Jedoch scheint eine spezielle greifbare Definition von Glück nicht zu existieren. Vermutlich, weil es das Glück nicht gibt, sondern vielmehr verschiedene Facetten, welche von Mensch zu Mensch variieren. Und weil nur Sie allein wissen, was sich richtig für Sie anfühlt und Ihr Herz zum Flattern bringt müssen nicht alle zentralen Glücksfaktoren, wie Familie/Freunde, Gesundheit, Liebe, Religion, Arbeit und Geld erfüllt sein, um glücklich zu sein.

 

Soziale Aspekte, wie ein reger Austausch mit der Umwelt, die damit verbundenen freundlichen Interaktionen wirken wie Balsam für die Seele, können das Wohlbefinden steigern und führen zu längerfristigem und befriedigenderem Glück, als materielle Aspekte.

 

Bei der Suche nach dem großen Glück sollten Sie nicht die kleinen Glücksmomente aus den Augen verlieren, die Ihr Leben täglich bereichern können und so Ihren Alltag versüßen.

Versteifen Sie sich auch nicht nur auf Ihr persönliches Glück, ziehen Sie genauso die Bedürfnisse Ihrer Mitmenschen in Betracht. Ganz nach dem Motto: Verbreite Glück und ernte Glück. Anderen zu helfen, sorgt im Herzen auch für ein kleines Freudenfest und regt die Produktion von Glückshormonen an.

 

Lassen wir das alte Jahr mit diesen Glückserkenntnissen etwas tiefgründiger Revue passieren, werden wir feststellen, dass das Jahr 2018 vielleicht doch gar nicht so schlecht war und wir uns eigentlich über viel zu viel Mist aufgeregt haben, anstelle die wirklich wichtigen Dinge zu sehen.

 

Warten Sie nicht aufs neue Jahr, um neues Glück zu finden, denn es klopft tagtäglich an unsere Tür. Wir müssen nur wieder lernen es wahrzunehmen und mit Wertschätzung auszuzeichnen.

Ihr Warenkorb