Chat with us, powered by LiveChat

Sommer, Sonne – Sonnenbrand?

Der diesjährige Sommer zeigt sich von seiner besten Seite. Die Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke sind meist nur beim (Sonnen-)baden am See oder im Freibad auszuhalten. Auch die Urlaubssaison ist im vollen Gange, die Autobahnen in Richtung Meer oder Berge sind genau so voll wie die Flugzeuge, die die Urlauber in Richtung Süden fliegen. Klar, denn die meisten Menschen verbringen Ihre freie Zeit im Sommer, vor allem natürlich bei warmen Temperaturen, am liebsten im Freien. Hier genießen Sie das wohlige Gefühl und die zarte Bräune, die die Kraft der Sonne auf der Haut hinterlässt.

Geht es Ihnen da genauso? Falls ja, wissen Sie sicher, wie schnell die zarte Sonnenbräune in einen Sonnenbrand umschlagen kann, wenn man sich nicht ausreichend gut geschützt hat. Doch wie viel Schutz ist nötig und was ist zu tun, wenn der Sonnenbrand einmal da ist? Das verraten wir Ihnen in unserem kurzen Sonnenschutz-Ratgeber.

 

Wie lange kann man sich ohne Sonnenschutz im Freien aufhalten?

Jeder Körper besitzt eine natürliche Eigenschutzzeit gegen UV-Strahlung. Wie hoch Ihre Eigenschutzzeit ist, hängt vor allem von Ihrem Hauttyp ab. Sie haben helle Haut und blondes Haar? Dann haben Sie mit ca. 20 Minuten eine deutlich geringere Eigenschutzzeit als jemand, der eine dunklere Haut und braunes oder schwarzes Haar hat. Aber egal, welche Eigenschutzzeit Ihre Haut hat, Sie sollten nie vergessen darüber hinaus für einen guten Sonnenschutz zu sorgen.

Wie hoch sollte der LSF Ihres Sonnenschutzes sein?

Ein guter Sonnenschutz hat einen LSF von mindestens 30, besser allerdings von 50. Je nach LSF erhöht sich nach dem Eincremen Ihre Eigenschutzzeit. Tragen Sie also einen Sonnenschutz mit LSF 30 auf, erhöhen Sie Ihre Eigenschutzzeit um das 30-fache.

Wie viel Sonnenschutz benötigen Sie?

Um rundum geschützt zu sein, sollten Sie Ihren Körper mit 30 Gramm Sonnenschutz eincremen. Da Sie dies mit Sicherheit nicht mit einer Waage abmessen werden, können Sie sich merken, dass dies in etwa drei Esslöffeln Creme entspricht. Natürlich müssen Sie Ihren Sonnenschutz nach dem Baden und spätestens nach 3 Stunden Sonnenbad erneuern, um Ihre Haut optimal zu schützen.

Brauchen Sie noch weiteren Sonnenschutz?

Gerade in der Mittagszeit sollten Sie sich vor der Sonneneinstrahlung schützen. Zu dieser Zeit ist der UV-Index am höchsten. Generell sollten Sie bei starker Sonneneinstrahlung auch eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille wählen, um Ihre Kopfhaut und Ihre Augen zu schonen, denn auch diese werden durch UV-Strahlung stark belastet.

Was tun, wenn Sie sich doch einen Sonnenbrand zugezogen haben?

Zunächst einmal: Gehen Sie raus aus der Sonne! Kühlen Sie die verbrannte Haut vorsichtig und setzen Sie sie auch nicht mehr der Sonne aus. Um eine schnelle Hilfe zu bekommen, können Sie ein leichtes Aloe Vera Gel auftragen. Dies kühlt Ihre Haut und hilft sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei einem leichten Sonnenbrand sorgt auch unsere Herbacin kamille Body Lotion für eine schnelle Linderung. Außerdem sollten Sie Ihrem Körper reichlich Flüssigkeit zuführen, um Ihre Haut auch von innen zu hydrieren.

Bemerken Sie eine Blasenbildung auf Ihrem Sonnenbrand oder klagen Sie über Kopfschmerzen und Fieber, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

Nun, da Sie die Theorie kennen, ist es an Ihnen: Denken Sie an sich und Ihre Haut und schützen Sie sich Ihrer Gesundheit zuliebe mit dem richtigen Sonnenschutz vor übermäßiger UV-Strahlung.

 

Ihr Warenkorb